Pressebericht vom 01.März 2005

Ortsbrandmeister tritt in den Ruhestand

Bernd Köhler wurde zur Einwohnerversammlung verabschiedet

BELRIETH. Zur jüngsten Einwohnerversammlung der Gemeinde Belrieth verabschiedeten Bürgermeister Hans-Ulrich Laier, Kreisbrandmeister Kurt Hölzer und VG-Chef Joachim Bauer den langjährigen Ortsbrandmeister Bernd Köhler auf das Herzlichste.

"Ein bestimmtes Amt darf man in Deutschland nur bekleiden, bis man ein bestimmtes Alter hat. Bei unserem Ortsbrandmeister Bernd Köhler ist dies jetzt leider soweit. Seit 1969 war er in der Freiwilligen Feuerwehr einer der aktivsten Kameraden. 1992 hat er die verantwortungsvolle Funktion des Ortsbrandmeisters übernommen. Zum 30. April scheidet er mit 62 Jahren ganz offiziell aus seinem Amt und dem aktiven Dienst. Ich hoffe und denke, er wird uns auch als Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung stehts mit Rat und tat zur Seite stehen", so Bürgermeister Hans-Ulrich Laier, der die Verabschiedung bewusst zur Einwohnerversammlung durchführte, um dies in einem würdigen Rahmen tun zu können.

Als Abscheidsgeschenk hatte er keine Blumen mitgebracht, da die ja zu dieser Jahreszeit nicht lange halten, wie er anmerkte. Dafür gab's einen großen Präsentkorb, der vielleicht etwas länger hält. Kreisbrandmeister Kurt Hölzer dankte Bernd Köhlerfür seine stets große Einsatzbereitschaft und dafür, dass man sich auf ihn immer habe verlassen können. Zur Erinnerung hatte er ein bleibendes Geschenk mitgebracht. Einen Bierkrug mit Widmung, der Bernd Köher immer an seinen aktive Zeit bei der Freiwilligen Feuerwehr von Belrieth erinnern soll. Auch der anwesende Chef der Verwaltungsgemeinschaft Salzbrücke, Joachim Bauer, hatte ausschließlich Lobesworte für den scheidenden Ortsbrandmeister parat. "Sein Engagement in der ehrenamtlichen Funktion der Feuerwehr ist beispielhaft gewesen", sagte er.


Kreisbrandmeister Kurz Hölzer (l.) dankte Bernd Köhler für die geleistete Arbeit. Foto: D.Bechstein