Pressebericht vom 18.Mai 2004 - Meininger Tageblatt

Eine Blockhütte löst jetzt das Jugendklubproblem

Künftiges Domizil ist aufgestellt - Jugend packte tüchtig mit an - Jetzt sind Anschlüsse und Innenausstattung an der Reihe

Belrieth (kb). Unmittelbar neben dem Belriether Sportlerheim ist jetzt eine Blockhütte aufgestellt worden. Sie soll das neue Jugenddomizil werden.

Schon des Öfteren hatte sich der Gemeinderat mit dem Thema Jugendklub beschäftigen müssen. Zunächst gab es ja bekanntlich Vorstellungen, im Rahmen des Projektes Kulturlandschaftspark Oberes Werratal einen gemeinsamen Jugendklub für die drei Gemeinden Vachdorf, Leutersdorf und Belrieth aufzubauen. Im Gespräch war damals das Gelände des ehemaligen Schweinestalls am Ortsrand von Vachdorf. Diese Pläne zerschlugen sich dann allerdings, und die Belriether Jugendlichen wandten sich erneut an die Gemeinde, um eine Lösung der Jugendklubfrage herbeizuführen. Die Gemeinde aber musste passen, als es um geeignete Räumlichkeiten ging. "Die gibt es nämlich nicht", stellte Hans-Ulrich Laier fest. Schließlich einigte sich der Gemeinderat darauf, mit Hilfe von Fördermitteln eine Blockbohlenhütte zu kaufen und diese neben dem Sportlerheim aufzustellen. Die notwendigen Gelder dafür sind im diesjährigen Haushaltsplan vorgesehen. Diese Woche nun wurde das Holzhaus aufgestellt. Die Jugendlichen packten zusammen mit Bürgermeister Hans-Ulrich-Laier, dem Gemeindearbeiter und dem ehemaligen stellvertretenden Bürgermeister Helmut Schubert tüchtig mit an, so dass die Blockhütte in kurzer Zeit stand. Sie hat auch bereits einen ersten Anstrich erhalten. Jetzt müssen noch die Anschlüsse für Wasser und Strom gelegt werden, der Fußboden wird hergerichtet, und dann geht es ans Einrichten. Möbel sind noch aus der einst möblierten Gemeindewohnung vorhanden. Die sanitären Anlagen des Sportlerheims können von den Jugendlichen mitgenutzt werden, so dass auch dieses Problem geklärt ist. Der Weg von der Hütte zum Sportlerheim soll noch gepflastert werden. "Ich denke, wir haben mit der Blockbohlenhütte eine gute Alternative gefunden. Und ich hoffe, dass die Jugendlichen ihr neues Domizil auch zu schätzen wissen und sich entsprechend verhalten", meinte der Bürgermeister.

Die Kosten für den neuen Jugendklub belaufen sich auf etwas mehr als 10 000 Euro. Man rechnet etwa mit 5000 Euro Fördermitteln, den Rest bezahlt die Gemeinde aus ihrer Tasche.



Aufgebaut wurde diese Woche die Holzbohlenhütte unmittelbar neben dem Belriether Sportlerheim. Die Jugendlichen packten tüchtig mit an, denn es wird ihr neuer Jugendklub. Fotos: H.-U. Laier