Pressebericht vom 15.September 2003
Wie ein Schweinestall
Verhalten der Jugendlichen in der Kritik

Belrieth (dws). Das Verhalten der jungen Leute war in der Belriether Ratssitzung wieder Thema.
Als verwerflich bezeichneten die Räte das, was einige an den Tag legten, obgleich es kein Pauschalurteil für alle Jugendlichen werden sollte. "Es sind zwar auch Belriether unter jenen, die derzeit den Anwohnern des Dorfplatzes das Leben zur Hölle machen, doch es sind auch viele Auswärtige darunter", war in der Sitzung zu hören. Nach den sinnlosen Zerstörungen von Sitzgruppen und jagdlichen Einrichtungen zu Himmelfahrt (wir berichteten) ist nun der Dorfplatz täglicher Treffplatz. Nicht nur durch nächtliche Ruhestörungen fühlen sich die Anwohner belästigt. Der Dorfplatz sehe auch jeden Morgen wie ein Schweinestall aus, hieß es. Glasscherben ohne Ende und diverser Müll, so dass man kaum noch treten könne. Die Gemeinde muss täglich reinigen. Auch wenn die Gesellschaft nicht mehr in der Lage sei, die Jugend zu erziehen, trügen auch die Eltern einen gehörigen Anteil daran, war man sich einig. Doch auch der zuständige Kob müsse sich öfter mal sehen lassen. Wenn Anwohner sich nicht mehr trauten, Anzeige zu erstatten, sei dies schon ein schlimmes Zeichen. Aber tatenlos zuschauen hieße auch, den Missstand zu akzeptieren, war der Tenor der Sitzung.