Pressebericht vom 15.April 2003
Gefahr in Verzug
Gefahr in Verzug ist an dem letzten noch erhaltenen Stück der äußeren Ringmauer, die einst die Belriether
Kirchenburg vollständig umgab. Steine sind herausgefallen und die Gemeinde muss nun ihrer
Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Eine Sanierung des Mauerwerkes ist momentan nicht möglich, weil die
Kosten dafür erheblich sind. Deshalb soll zunächst eine notdürftige Reparatur erfolgen. Allerdings gibt es ein
Problem: Die Wehrmauer gehört der Kirche und nicht der Gemeinde. Deshalb denkt man darüber nach, eine
Nutzungsvereinbarung abzuschließen, damit die Kommune handlungsfähig ist. Möglicherweise bieten sich auch
Fördermöglichkeiten über die Dorferneuerung an, denn in Belrieth ist man natürlich daran interessiert, dass
dieses jahrhundertealte Mauerwerk erhalten bleibt.