Pressebericht vom 21.April 1998
„Wegering“ um den Hofteich wird nun langsam geschlossen Brandleiteweg wird für 97 000 Mark befahrbar gemacht

Mit schwerer Technik wird aus einem schmalen Gäßchen ein befahrbarer Waldweg gemacht.
Die Jagdgenossenschaft des Ortes unterstützt dieses Vorhaben.
Seit dem 6. April laufen die Bauarbeiten am neu getauften „Brandleiteweg“. Mit dem Ausbau dieses Weges wird
nun eine zweite Zugangsstraße zum Belriether Hofteich geschaffen.
Früher sei der Weg, so Bürgermeister Hans-Ulrich Laier, nicht befahrbar gewesen. Dementsprechend verwildert
sah auch der Wald aus. „Da das Holz nicht abgefahren werden konnte, hatte sich in den letzten Jahren dort
keine Axt bewegt“, weiß Laier. Mit dem Ausbau des knapp zwei Kilometer langen Weges soll dieser Tatsache nun
Abhilfe geschaffen und ein zweiter befahrbarer Zugang zum Hofteich geschaffen werden. Insgesamt
97 761 Mark kostet das gesamte Projekt. 59 500 Mark fließen aus Fördertöpfen und 22 000 Mark steuert die
Jagdgenossenschaft bei. Die letztgenannte Summe kommt aus der Jagdpacht, die nach Wünschen der
Jagdgenossenschaft auch wieder in den Wald fließen soll. Dementsprechend belaufe sich der Eigenanteil der
Gemeinde auf rund 16 500 Mark. Diesen, so Laier, wolle die Kommune per Holzverkauf aufbringen. Um den Weg
auf eine Breite von 3,50 Meter zu bringen, mußte die erste Baumreihe abgeholzt und der Hang abgetragen
werden. Der dabei zutage getretene Kalkstein wird gleich mit verarbeitet. Das Einschlagsholz wurde verkauft, so
daß bereits zum jetzigen Zeitpunkt 17 000 Mark eingenommen werden konnten. Derzeit wird der auf den Namen
„Brandleiteweg“ getaufte Waldweg einplaniert. Später werden Splitt und Schotter aufgebracht und festgewalzt.
Genutzt werden soll er vorwiegend durch den Forst. Wenn das Wetter mitspielt, könne die Maßnahme Ende Mai
bis Anfang Juni abgeschlossen sein. Doch falls es Wetterunbilden gebe, dann rechnet der Ortschef mit einer
verlängerten Bauzeit von bis zum August.