Pressebericht vom 2.Februar 1998
33.Karneval in Belrieth
Narren regieren nun in Belrieth

Karneval in diesem Jahr in der 33. Saison

Belrieth (ks).
In Belrieth regiert seit Freitag abend in der 33. närrischen Saison
Prinz Holger I. vom Werratal. Ihm überreichte Bürgermeister Hans-Ulrich Laier den
begehrten, dennoch nur symbolischen Rathaus-Schlüssel. Mit der Prinzenrede
begann auch das närrische Treiben in der Turnhalle in Belrieth. Zu Gast waren nicht
nur Einheimische, sondern auch die Dillstädter Narren zog es ins karnevlistische
Werratal. Und sie waren nicht mit leeren Händen gekommen, sondern hatten mit
Matthias Portz nicht nur einen ihrer besten Büttenredner, sondern den Karnevals-
präsidenten höchstpersönlich dabei. Auch das Jugendballett aus Einhausen bereicherte das bunte Programm
mit ausgewählten Tanzbeiträgen. Weitere Attraktionen des Abends waren eine Mini Play-Back-Show, eine Piep-
Schau und zum Höhepunkt der Veranstaltung zeigten die Belriether Männer ihre grazilen Gestalten während
des schon zur Karnevals-Pflicht gewordenen Männeballetts. Auch die Büttenreden waren allesamt gelungen.
Ob die zwei Tratschweiber, die sich beim Friseur trafen und über Gott und die Welt lästerten, oder auch die
zwei Sportreporter allen wurde gebührend Beifall gespendet. Ideenreichtum bewiesen die Belriether Narren
auch beim Schreiben der Werbespots. Das Publikum war sichtlich erheitert, wie es zum Karneval sein sollte.
Bis kurz nach Mitternacht sorgten die Narren aus dem Werratal mit dem bunt gemischten karnevalistischen
Programm für beste Stimmung. Karnevalspräsident Burkhard Lang konnte das Programm nur zum Teil aus
dem Präsidium verfolgen, denn er hatte an diesem Abend drei programmauftritte. Auf der Bühne, im
Präsidium, hatte der wohl jüngste Elferrat des Werratales Platz genommen. Der Älteste in ihren Reihne zählte
40 und der jüngste Narr 18 Jahre, doch sie meisterten ihre Aufgabe ohne Panne. Für die musikalische
Umrahmung sorgten diesmal die Exdorfer "Spitzbuben". Erstmals wurde am Wochenende auch die
Seniorenveranstaltung in der Turnhalle durchgeführt. Der Raum im Landgasthof, der sonst immer als
Veranstaltungsort diente, sei eindeutig zu klein, betonte Bürgermeister Hans-Ulrich Laier.